17. April 2018 / Autor: / Kategorie: B-Jugend weiblich, Spielberichte

Die weibliche B-Jugend beendete am vergangenen Sonntag, mit einem lachenden und einem weinenden Auge, nach einem hoch spannenden Siebenmeter-Werfen ihr erstes Quali-Turnier auf dem 2. Platz und tritt somit in der 2. Quali-Runde ebenfalls für die Übol an.

Unser Ziel war eigentlich klar benannt, wir wollten dieses erste Turnier als Sieger beenden. Dieses wäre auch eindeutig zu erreichen gewesen, leider waren wir in der entscheidenden Partie nicht clever genug und hatten zu viele technische Fehler.

Das erste Spiel gegen den Gastgeber PSV München haben wir mit 11:7 für uns entschieden. Eigentlich hätten wir da bereits viel deutlicher gewinnen müssen, aber irgendwie war in Abwehr und Angriff noch etwas Sand im Getriebe. Für das zweite Spiel gegen den VfL Waldkraiburg hatten wir uns vorgenommen von Beginn an hellwach zu sein und in der Abwehr stabil zu stehen. Was auch bis zur Halbzeit gut funktionierte und wir bei einem Stand von 7:3 in die Pause gingen. Doch anders als erhofft, waren wir in Hälfte zwei komplett von der Rolle, vorne haben wir zu viele Chancen vergeben und die Abwehr war total löchrig. Somit kämpften sich die Gegner Stück für Stück heran und das Spiel endete 9:9. In unseren letzten beiden Begegnungen ließen wir dann aber nichts anbrennen und gewannen verdient gegen den TV Memmingen mit 12:5 und gegen den TSV Brunnthal mit 20:5.

Nun standen wir zwar laut Tabelle auf dem 1. Platz, aber da der VfL Waldkraiburg auch alle anderen Spiele gewonnen hatte und wir somit im direkten Vergleich Punkt- und Torgleich waren, mussten wir gegeneinander zum Siebenmeter-Werfen antreten. Das war dann noch ein nervenaufreibender Schluss des ganzen Turniers, da es nach den ersten 5 Werfern keinen Sieger gab (es stand 3:3) ging es noch weiter bis wir es beim 8:7 nicht mehr geschafft haben auszugleichen und somit Waldkraiburg als Sieger feststand. Großen Respekt an unsere fünf Werferinnen Franzi, Aaliyah, Anne, Annalena und Hannah, die solange die Nerven behalten haben. Immerhin musste insgesamt 22 mal geworfen werden bis es endlich einen Sieger gab.

Auf der Heimfahrt wurde dann noch ein Stopp beim „Gasthof zum Goldenen M“ eingelegt und dort war die Stimmung bereits wieder sehr ausgelassen. Nun haben wir 2 Wochen Zeit um uns auf die nächste Runde vorzubereiten.

Es spielten:

Kaja (Tor), Anna (2), Annalena (4), Sina, Isabel, Anne (1), Jasmin, Leonie (1), Hannah (6), Aaliyah (17), Franzi (20), Lisl (1)



Das könnte dich auch interessieren ...