18. Dezember 2023 / Autor: / Kategorie: A-Jugend weiblich

Am Samstag, den 15.12. um 12.00 Uhr traten die SG A-Jugend Mädels beim HSV Bergtheim in Unterfranken an.

Wiederum war der Kader durch Krankheit geschwächt und so startete man mit vielen Fragezeichen gegen die Unterfränkinnen.

Mit dem Wissen um die starken Außen- und Halbspielerinnen des Gegners hatte man noch im Abschlusstraining genau darauf hingearbeitet. Aber wie so oft schon, konnte man daraus keinen Nutzen ziehen.

Die ersten 18 Minuten (9:8) konnten noch ausgeglichen gestaltet werden, die Kondition reichte den Gegner in Zaum zu halten. Jedoch wendete sich das Blatt innerhalb von vier Minuten und die Bergtheimerinnen zogen bis zur Pause mit 18:14 davon.

In der zweiten Halbzeit verfielen die SG Mädels in eine Spielweise, die dem Gegner immer mehr Spielraum verschafften. So musste man beim Stand von 31:21 in der 50. Minute sich vom letzten Fünkchen Hoffnung verabschieden und versuchte sich die letzten zehn Minuten auf Ergebniskosmetik. Durch einige schöne Einzelaktionen konnte der Schlussspielstand von 36:29 erreicht werden.

Mit 13 Toren war wiederum einmal Marisa Schroeder die beste Torschützin.

Nun sollte die Weihnachtspause dazu genutzt werden, die vielen kranken Spielerinnen wieder richtig gesund werden zu lassen.



Das könnte dich auch interessieren ...