19. Februar 2024 / Autor: / Kategorie: A-Jugend weiblich

Am Sonntag Nachmittag hatten die Kemptner Mädels den SC Vöhringen in eigener Halle zu Gast. Das Hinspiel hatten die SG ‘lerinnen hoch verloren (24:17), so war der Respekt vor den Ulmer Vorstädterinnen groß. Auch wenn diese deutliche Niederlage dem ungewohnten Haftmittel und der daraus resultierenden Unsicherheit geschuldet war.

Zudem musste man wieder mit einem kleinen, krankheitsbedingt geschwächten Kader antreten.

Trotzdem hatte sich das Team und die Trainerin viel vorgenommen, um beim letzten Spiel von Torfrau Leni Abeling, die beruflich bedingt an den weiteren Spielen nicht teilnehmen kann, eine gute Leistung zu zeigen.

Auch das Wissen um die eigene Halle und einen großen Fanblock half bei diesem Vorhaben.

Schnell konnten sich die SG Mädels absetzen, mit einer gut aufgelegten Lily Wabersich, die auf der Außenposition ein tolles Spiel machte und einem starken Abwehrinnenblock mit Marlene Ciesla und Laura Richter, die dem gegnerischen Angriff schnell die Grenzen zeigten. So führte man schon Mitte der ersten Halbzeit mit bis zu fünf Toren Vorsprung.

Weiterhin agierte die Abwehr geschlossen und konsequent und zermürbte so die Vöhringerinnen, so dass man mit einem beruhigenden Vorsprung in die Pause gehen konnte (14:8).

Aber wie fast in jedem Spiel fand man beim Wiederanpfiff nicht ins Match und die SC‘lerinnen holten Tor um Tor auf und durch Zeitstrafen, die kurz aufeinanderfolgten, standen die Kempnerinnen lange in Unterzahl auf der Platte.

Doch dies konnte fast unbeschadet überstanden werden und in einer tollen Schlussphase wurde dann der Halbzeitpausenvorsprung wieder hergestellt und so stand beim Abpfiff das Ergebnis von 25:19 auf der Anzeigetafel.

Schön, dass sich alle Spielerinnen in die Torschützenliste eintrugen und auch, dass durch die Torhüterin ein 7m verwandelt werden konnte.

Ein großer Dank an das heimische Publikum, das in allen Phasen das Team lautstark unterstützte.



Das könnte dich auch interessieren ...