02. März 2020 / Autor: / Kategorie: B-Jugend weiblich

Stolz wie Bolle

SG Kempten/Kottern – FC Burlafingen

 

Am letzten Sonntag hatten die Kemptener Mädels den Tabellenersten FC Burlafingen zu Gast. Nach der schweren Niederlage beim Hinspiel (21:5) wollten die Jugenspielerinnen zeigen, was in ihnen steckt. Die Erwartungen des Trainerduos an die Mädels waren klar: gemeinsam kämpfen, den Kopf nicht hängen lassen und vorallem Spaß haben. „Es ist alles möglich! Glaubt an euch und eure Mannschaft und zeigt den Burlafingener, das ihr das könnt. Denn ihr könnt es, alle!“, so Trainerin Lena Wessel vor dem Anpfiff.

 

Die Heimmannschaft kam mega gut ins Spiel und zwang dadurch die Gäste bereits in der 6. Minute und einem Spielstand von 5:2 zur ersten Auszeit. Mit strahlenden Gesichtern auf der Heimseite wurden nochmal motivierende und lobende Worte gesprochen. Die ersten beiden Tore nach der kleinen Verschnaufpause erzielte zwar der FC, ein Ausgleichstreffer war allerdings dennoch erst in der 17. Minute möglich (11:11). Durch starke Abwehrleistung und schönes Angriffsspiel hatten die Gäste wenig Chance, einen Torevorsprung aufzubauen. Mit einem 15:14 trennten sich die Mannschaften dann in die Halbzeitpause. Erschöpft und glücklich saßen die Mädels in der Kabine und gemeinsam wurden weitere Abwehrmöglichkeiten und Angriffsoptionen besprochen. „Wir wissen, dass es ziemlich anstrengend ist und das wird es auch die nächste Halbzeit noch sein aber macht trotzdem weiter so! Das ist richtig gut und ihr seid so on Fire, dass wir uns die zwei Punkte holen können“, hieß es von Seiten der Trainerinnen in der Pause.

 

Zu Beginn der zweiten Hälfte konnte der FC durch gekonnte Angriffe mehrere Zeitstrafen gegen die Heimseite erzielen. Trotz der insgesamt 7 Minuten Unterzahl, behielten die Mädels um Wessel/Müller die Nerven und zeigten starken Zusammenhalt, sodass sie die Gäste nicht davonziehen ließen und deshalb lautete der Spielstand in der 35. Minute 20:16. Der FC Burlafingen wollte aber nicht ohne Punkt nach Hause fahren und schaffte es bis zur 45. Minute wieder auf ein Unentschieden (20:20) heran zu kommen. Gegen diese Mannschaft sind alle Kräfte und gutes Durchhaltevermögen gefragt und so wurde die Partie in den letzten Minuten noch zu einem nervenaufreibenden und spannenden Krimi! Nach dem Treffer zum 21:20 durch Juliane Specht waren die Mannschaften in der 49. Minute aber wieder gleich auf (21:21). Erst in der letzten Minute entschied sich das Spiel – leider musste sich die SG Kempten/Kottern dann mit einem 21:22 geschlagen geben.

 

Das Spielfeld wurde mit einem lachenden und einem weinenden Auge verlassen, denn die 2 Punkte wären auf der Heimseite ebenfalls mehr als verdient gewesen. Jede einzelne Spielerin hat alles gegeben, Kampf- und Teamgeist bewiesen und jeder hat bis zur letzten Sekunde alles aus sich herausgeholt. Es wurden schöne Torchancen herausgespielt, eine Mauer in der Abwehr gebildet und eine starke Torhüterleistung gezeigt. Jede Spielerin kann stolz auf sich und ihre Teamkameraden sein! Das Trainerteam war nahezu sprachlos über diese unglaubliche Leistung und ist mit Stolz erfüllt: „Mädels, ich weiß gar nicht was ich sagen soll. Wir sind so wahnsinnig stolz auf euch und eure Leistung! Ihr habt so wahnsinnig gut gekämpft und habt alles gegeben! Jede einzelne war einfach spitze!“, so Wessel/Müller.

 

Mit dieser Euphorie und diesem Ehrgeiz geht es am kommenden Sonntag nach Gundelfingen. Wir freuen uns auf euch und bedanken uns für die Unterstützung der Zuschauer, der Familien und des Vereins!

 

 

Autor: Stefanie Müller



Das könnte dich auch interessieren ...