22. April 2018 / Autor: / Kategorie: C-Jugend männlich 1

Männliche C-I  erkämpft sich 3. Platz in der ersten Runde zur Bayernliga

Am Samstag durfte die männliche C-Jugend eine Reise in den mittelfränkischen Landkreis Fürth, nach Oberasbach antreten. Bereits um 7:30 Uhr begab man sich auf die 2,5 Stunden lange Anreise. Dort traf man in der ersten Runde zur Bayernligaqualifikation auf die Gegner: HSC Coburg 2000, TSV EBE Forst United und die JSG Fürther Land.

Leider gelang es dem Trainer Trio Steiner, Bareth, Stöhr nicht, die Jungs nach der langen Anreise wachzurütteln. Gegen die körperlich überlegenen Spieler des TSB EBE Forst United konnten die Jungs zwar anfangs noch mithalten und spielten gute Chancen  heraus, brachten sich dann aber um den Lohn, indem klarsten Chancen ein ums andere Mal nicht genutzt wurden. In der Abwehr agierten die Jungs zu behäbig und unbeweglich. Der Halbzeitstand von 3:9 war somit gerechtfertigt, aufgrund der mangelnden Chancenauswertung aber völlig überflüssig. In Halbzeit zwei übernahmen dann die  Spieler des jüngeren Jahrgangs das Zepter. Im Angriff zeigten die Jungs um den aufopferungsvoll kämpfenden Marlon Buck  was alles in ihnen steckt und überraschten so immer wieder den Gegner mit tollem Doppelpassspiel. Die Abwehr gestalteten die Jungs nun viel beweglicher und einsatzfreudiger. Die 18:9 Niederlage war aber trotzdem gerechtfertigt.

Im zweiten Spiel ging es dann gegen die Mannschaft aus Coburg. Hier legte man hauptsächlich das Augenmerk auf die großgewachsenen Rückraumspieler. Dieses Mal waren alle Jungs von Anfang an wach. Die Abwehr um den guten Torhüter Dominik Merfels  agierte sehr offensiv, beweglich und clever  gegen die Rückraumshooter, und konnte sich so einige Ballgewinne erkämpfen.  Der Angriff lief nun viel flüssiger und die routinierten C Jugend  Spieler Daniel John, Lukas Bareth und Lukas Wildburger zeigten nun ihre Klasse. So stand es nach 5 Minuten 5:2 für die SG Kempten-Kottern. Dann allerdings kamen die Coburger zu einfachen Gegentoren, meist aus Freiwürfen resultierend. Im Angriff spielten die Jungs weiterhin gut, vergaben aber erneut klarste Chancen. So konnte Coburg Tor um Tor aufholen und den Halbzeitstand von 9:9 herstellen. Den besseren Start in die zweite Spielhälfte erwischte nun Coburg und konnte sich schnell auf drei Tore absetzen. Im Angriff hatte sich der Gegner nun besser auf unsere kleinen und wuseligen Spieler eingestellt und konnte nun seine körperliche Überlegenheit ausspielen. Die  SG Jungs erkämpften sich zwar gegen die defensiv agierende Coburger Abwehr weiterhin  tolle Einwurfmöglichkeiten, die  Chancenauswertung war aber weiterhin sehr ausbaufähig. Somit ging der Sieg von 20:15 für die HSC 2000 in Ordnung.

Im dritten und letzten Spiel ging es nun darum den dritten Platz zu sichern, um sich in der nächsten Qualirunde zur Landesliga eine gute Ausgangsposition zu verschaffen. Gegner war nun die JSG Fürther Land. Gegen eine körperlich nun ebenbürtige  Mannschaft gestaltete sich das Spiel zunächst recht ausgeglichen. Im Angriff spielten die Jungs wieder einen sehr beweglichen Handball und kamen so immer wieder von verschiedenen Positionen aus zum Torerfolg. Ferdinand Brausewette leitete hier geschickt Regie. Auch das Zusammenspiel zwischen Lukas Bareth und Daniel John war lobenswert. In der Abwehr fand man anfangs allerding nur schwer ein Mittel gegen den gegnerischen Kreisläufer. Mit der Einwechslung vom bravourös kämpfenden Niels Rienkens, wurden dessen Erfolge allerdings zunichte gemacht. Ab der 15. Minute konnten sich die Jungs einen beruhigenden drei Tore Vorsprung erspielen und gaben diesen auch nicht wieder her. Am Ende konnte der Vorsprung sogar noch etwas ausgebaut werden und ein 17:12 Sieg umjubelt werden. Der dritte Platz der Qualifikation berechtigt nun zur Teilnahme an der Landesligaqualifikation die in zwei Wochen stattfinden wird.  Fazit der Trainer: die Mannschaft hat noch Luft nach oben. Gerade in Sachen Dynamik im Angriff und Aggressivität in der Abwehr muss noch gearbeitet werden. Trotzdem haben die Jungs ihre Sache gut gemacht!

Für die SG waren im Einsatz:

Dominik Merfels und Constantin Lühr im Tor, Lukas Wildburger (11), Daniel John (10), Lukas Bareth (9), Paul Barmetler (5), Marlon Buck (2), Niels Rienkens (1), Franz Schröder (1), Leo Steiner (1), Max Zöllinger (1), Ferdinand Brausewetter



Das könnte dich auch interessieren ...