09. März 2020 / Autor: / Kategorie: D-Jugend weiblich, Spielberichte

Handballerinnen der SG Kempten-Kottern beenden die Saison mit zwei Auswärtssiegen

Zum Abschluss der Bezirksoberliga musste die weibliche D-Jugend der Spielgemeinschaft Kempten-Kottern zum Auswärtsspieltag nach Landsberg reisen. Nicht weniger als die Tabellenführung galt es zu verteidigen.

Im ersten Spiel wartet der „Angstgegner“  der SG. Auch wenn die bisherigen Spiele immer knapp ausgingen, konnten die Mädels noch nie gegen den TSV Landsberg gewinnen. Das und die frühe Anwurfzeit führten zu einer leichten Anspannung bei den Trainern. Mit offensiver Abwehrarbeit, sicherem Passspiel und konzentrierten Abschlüssen sollte endlich der erste Sieg gegen Landsberg gelingen. Zu Beginn konnte dies noch nicht optimal umgesetzt werden. Auch hatten die Spielerinnen Probleme sich gegen die defensive Abwehr des Gegners durchzusetzen.  Das man in dieser Anfangsphase nicht entscheidend in Rückstand geriet, war der starken Torhüterleistung von Vanessa zu verdanken. Mit drei Torabschlüssen in Folge durch Julia gelang dann kurz vor der Halbzeit die erste Führung und beim Stand von 9:6 für die SG wurden die Seiten gewechselt. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte der Vorsprung in Halbzeit zwei immer weiter ausgebaut werden. Mit drei gehaltenen Siebenmetern und konsequenten Abschlüssen gelang den Mädels, über die Stationen 11:7 und 17:8, ein in dieser Höhe unerwarteter 20:10 Sieg.

Wie am Auswärtsspieltag üblich mussten die Mädels gleich im Anschluss die zweiten 2×15 Minuten bestreiten. Gegner war die Mannschaft des SV Pullach. Das Hinspiel am 16.02.2020 konnte die SG Kempten-Kottern mit 18:13 für sich entscheiden. Da aber diesmal krankheitsbedingt drei Spielerinnen fehlten, galt es nochmal alle Kräfte für das letzte Spiel der Saison zu mobilisieren. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem die Mädels der SG immer in Führung lagen, sich aber nie entscheidend absetzen konnten. Auch bedingt durch die gute Abwehrarbeit des SV Pullach leistete man sich zu viele Fehlpässe und zu viele Torwürfe von aussichtslosen Positionen. Doch wenn man sich auf eines in dieser Saison verlassen konnte, dann war es die Treffsicherheit von Marisa. Immer wieder gelang es ihr durchzubrechen oder im entscheidenden Moment ihre Mitspielerinnen einzusetzen. Insbesondere Emma und Julia nutzen geschickt die sich bietenden Lücken und konnten so immer wieder erfolgreich abschließen. Beim Stand von 10:8 für die SG ging es in die Halbzeitpause. Dieser knappe Vorsprung wurde mit einer konsequenten und kämpferischen Abwehrarbeit aller Mädels und einer wiederum starken Torhüterleistung bis zum umjubelten Schlusspfiff verteidigt. Am Ende stand ein 19:13 auf der Anzeigetafel.

Durch diese beiden Auswärtssiege verteidigt die SG Kempten-Kottern die Tabellenführung in der Bezirksoberliga, der höchsten Spielklasse für die Jahrgänge 2007 und 2008. Was im Januar als „Abenteuer“ mit einer Niederlage und einem Unentschieden begann, entwickelte  sich immer mehr zu einer Erfolgsgeschichte. In einer ausgeglichen Liga beendet die SG Kempten-Kottern die Saison mit 11:5 Punkten und erreicht damit mindestens den zweiten Platz. Nur der TuS Fürstenfeldbruck kann in den verbleibenden Saisonspielen noch vorbei ziehen. Ein toller Erfolg für die Mädels, der Lust auf die nächste Saison macht.

Es spielten:

Vanessa (Tor), Emma (4), Leni, Julia (9), Marisa (21), Ksenija (2), Tonia, Marlene (3), Anna, Luana

 



Das könnte dich auch interessieren ...