18. Februar 2024 / Autor: / Kategorie: Herren 1

Nach starker kämpferischer Leistung gewinnt die SG Kempten Kottern bei der SG Kaufbeuren Neugablonz und bleibt somit weiterhin Tabellenführer in der Bezirksoberliga.

Mit gemischten Gefühlen, jedoch hochmotiviert gingen die SG ler in die Partie beim Tabellenachten der Liga. Neben dem verletzten Franz Schroeder musste die Mannschaft kurzfristig auf Leistungsträger Manuel Müller verletzungsbedingt verzichten. Dass es sehr schwer würde seinen Ausfall sowohl in der Abwehr als auch im Angriff zu kompensieren war der Mannschaft von Anfang an klar, und so war eine gewisse Verunsicherung spürbar. Obwohl die Gäste mit einem 7 Meter Tor in Führung gehen konnten, startete die Heimmannschaft besser in die Partie und konnte sich schnell einen 2 Tore Vorsprung erspielen. (4:2, 4. Spielminute, 7:5, 10. Spielminute, 8:6, 12. Spielminute). Kaufbeuren spielte die Angriffe souverän runter und konnte über verschiedene Positionen zum erfolgreichen Abschluss kommen. Die Gäste erspielten sich auch zahlreiche Chancen, hatten in dieser Phase aber großes Pech im Torabschluss. Allerdings platzte dann der Knoten und die Gäste konnten durch einen Doppelschlag von Stefan Bielmeier und Daniel John zum ersten Mal ausgleichen, (8:8, 13. Spielminute) und eine Überzahl Situation nutzen um mit zwei Toren in Führung zu gehen (9:11, 18. Spielminute). Danach allerdings verletzte sich Routinier Stefan Bielmeier und konnte leider nicht mehr eingesetzt werden. So stand der Mannschaft kein etatmäßiger Linksaußenspieler mehr zu Verfügung. Kreisläufer Simon Pfeiffer wurde kurzerhand zum Außenspieler umfunktioniert und erfüllte seine Aufgabe mit Bravour. So konnten die Gäste die zwei Tore Führung bis kurz vor der Halbzeit halten. Beim Stand von 16:18 nahm der Kaufbeurer Trainer 30 Sekunden vor der Halbzeit eine Auszeit.  Zwei Fehler der Hausherren bestraften dann aber Leo Steiner und Benedikt Steil gnadenlos und konnten so die Führung zur Halbzeit auf 4 Tore ausbauen (16:20 zur Halbzeit). Beim Pausentee stimmte Trainer Felix Hofele die Mannschaft nochmals ein und verdeutlichte, dass das Spiel noch lange nicht gewonnen war. Kaufbeuren konnte zuletzt schon verloren geglaubte Spiele nochmals drehen und so als Sieger die Platte verlassen. Auch die zweite Halbzeit stand auf einem guten Bezirksoberliga Niveau und die zahlreichen Zuschauer konnten ein munteres, diszipliniertes und faires Spiel beider Mannschaften sehen. Der Viertorevorsprung konnte in der zweiten Spielhälfte gehalten werden. Trainer Felix Hofele wechselte fleißig durch, so wurde zur Freude aller Urgestein Philipp Schneider auch im Angriff eingesetzt und konnte drei Tore aus dem Rückraum beisteuern. In der Abwehr wurde nun Abwehrcrack Hannes Kasper aus der A-Jugend auf der Vornemitte Position eingesetzt und agierte hier äußerst clever. Ihm war es zu verdanken, dass die Mannschaft in dieser Phase einige Ballgewinne erzielen konnte die über die zweite Welle in Tore umgemünzt wurden. Der 6 Tore Vorsprung in der 50. Spielminute war daher folgerichtig und hochverdient. Zu seinem ersten Einsatz im SG Trikot kam Neuzugang David Voß, der sich gleich gut ins Team einfügen konnte. In den letzten Spielminuten stellten die Hausherren noch auf eine offensive Deckung um. Der Tabellenführer ließ sich dadurch aber nicht aus der Ruhe bringen und konnte beim Stand von 34:38 aus Sicht der Heimmannschaft die Begegnung für sich entscheiden. Insgesamt sahen die Zuschauer ein sehr faires und gutes Spiel, das von den überragenden Schiedsrichtern Julian Beinlich und Rene Finsterwalder souverän geleitet wurde. Letztendlich geht der Sieg für die Gäste in Ordnung. Der Tabellenführer hatte trotz einigen Ausfällen eine breitere Bank zur Verfügung und konnte während der Partie mehr wechseln um so die wichtigen Körner für die Crunchtime zu sparen.  Nun heißt es das gute Gefühl aus dem Spiel mitzunehmen um nächste Woche beim Spitzenspiel in Würm Mitte gerüstet zu sein.

Die Herren bedanken sich bei den zahlreich mitgereisten Fans! Herzlichen Dank für Euren Support! Wir freuen uns, wenn ihr auch nächste Woche dabei seid!

Im Einsatz waren:

Max Beutlrock, Frieder Mari und Simon von Rützen im Tor, Philipp Schneider (3), Leo Steiner (2), Paul Poth (4), Daniel John (13), Stefan Bielmeier (1), Simon Pfeiffer (2), David Voß, Hannes Kasper (1), Benedikt Steil (2), Noah Huber (3), Lukas Bareth (7)



Das könnte dich auch interessieren ...